Ablauf und Inhalte

Die Ausbildung zum staatlich anerkannten Schauspieler an der Live act Akademie umfasst drei Jahre, im Anschluss ist die Erweiterung auf ein viertes Jahr (Praxisjahr) möglich.
Ausbildungsbeginn ist im Normalfall September, gegebenenfalls können Talente bei besonderer Begabung auch im laufenden Jahr in das Ensemble integriert werden. Dies aber bitte bei der Bewerbung erfragen.

Nach dem ersten Jahr finden theoretische und praktische Zwischenprüfungen statt.
Das Zertifikat des „Staatlich anerkannten Schauspielers“ erhalten die Schüler nach bestandener schriftlicher sowie praktischer Prüfung am Ende des dritten Ausbildungsjahres.
Zudem ist es möglich, parallel zum regulären Abschluss eine Zusatzqualifikation mit Prädikat in den Bereichen Coaching, Regie und Pädagogik zu erlangen.

 

Ausbildungsinhalte 

Die Auszubildenden erwartet eine vielseitige und sehr praxisorientierte Ausbildung, die in dieser Form bundesweit sowie international einzigartig ist. Durch die an die Akademie angegliederten Live act Studios haben die Schüler die Möglichkeit, direkt in Produktionen zu arbeiten und das im Unterricht Gelernte sofort in die Praxis umzusetzen. So gewöhnen sie sich nicht nur an die Abläufe am Set/in Theaterproduktionen, sondern sammeln auch schon während ihrer Ausbildung wichtiges Demomaterial für Bewerbungen.

Der Unterricht findet einzeln, in kleinen Gruppen oder im Ensemble in verschiedenen Blocks statt, sodass die Inhalte optimal an die Bedürfnisse jedes einzelnen Schülers angepasst werden können. Somit bestimmen die Schüler nicht nur selbst das Lerntempo, sondern können auch in Absprache mit den Dozenten mitentscheiden, auf welche Inhalte sie die Schwerpunkte legen.

WICHTIG: Bei uns erwartet Sie kein Schulalltag, wie Sie ihn aus ihrer Schulzeit her kennen. Vielmehr gestaltet sich der Alltag so, wie er sich später auch im Berufsleben gestalten würde: Nur so ist es möglich, Sie realistisch auf den Beruf vorzubereiten. Projektbezogen werden die Inhalte vermittelt und so gleich der Transfer der einzelnen Themen hergestellt. Die Unterrichtsinhalte werden also fächerübergreifend direkt in den Projekten trainiert und orientieren sich an den individuellen Zielsetzungen und Talenten des einzelnen. Wir arbeiten erfolgsorientiert. Mit anderen Worten: Nicht nur ein gutes Abschlusszeugnis ist das Ziel, sondern der Einstieg in den Beruf. Aus diesem Grund vermitteln wir unsere Schauspieler auch an externe Produktionen im In – und Ausland.

Im Normalfall findet die Ausbildung Montag bis Freitag statt. In „heißen Phasen“ von Projekten, Castinganfragen u.ä. kann es sein, dass Arbeiten auch in den Abend hineinreichen oder am Wochenende stattfinden. Dreharbeiten können außerdem sehr früh morgens beginnen und weit in die Nacht andauern.

Durch unsere praxisbezogene Arbeit erweitern wir die Berufsfelder, in denen unsere Abgänger tätig werden können. Nach nun fast 20 Jahren können wir mit Freude sagen, dass es fast keinen Bereich der Branche mehr gibt, den nicht schon mindestens einer unserer Abgänger erobert hat. Zu den klassischen Bereichen, wie Schauspieler für  Theater, Film und Fernsehen, gesellen sich: Synchronsprecher, Caster, Schauspielagenten, Regisseure, Models, Schriftsteller, Puppenspieler, Musicaldarsteller, internationale Sprech- sowie Schauspieltrainer, Filmproduktionen, Radiomoderatoren, TV Moderatoren, Journalisten und vieles mehr…

Ausbildungsinhalte können sein: (Prüfungsfächer rot markiert)

  • Improvisation (Pflicht)
  • Rollenarbeit (Pflicht)
  • Textarbeit (Pflicht)
  • Kameratraining (Pflicht)
  • Bühnentraining (Pflicht)
  • Sprechen, Atmung, Stimmarbeit und Artikulation (Pflicht)
  • Moderation
  • Tanz und Körperarbeit (Pflicht)
  • Theatergeschichte (Pflicht)
  • Wirtschaftskunde / Selbstmarketing (Pflicht)
  • Deutsch / Kreatives Schreiben (Pflicht)
  • Media
  • Coaching
  • Synchron (ergibt sich aus der Arbeit)
  • Kameraführung (Grundkenntnisse / ergibt sich aus der Arbeit)
  • Tontechnik (Grundkenntnisse / ergibt sich aus der Arbeit)
  • Lichttechnik (Grundkenntnisse / ergibt sich aus der Arbeit)
  • Video- und Tonschnitt (Grundkenntnisse / ergibt sich aus der Arbeit)
  • Fotografie (Grundkenntnisse / ergibt sich aus der Arbeit)
  • Greenbox
  • Showreels
  • Pädagogik
  • Regie
  • und vieles mehr (individuelle Begabungen können weiter gefördert und ausgebaut werden)

Wir verzichten bewusst auf Fächer wie Pantomime, Jonglage, Clownerie etc… und konzentrieren uns stattdessen auf die Schwerpunkte, die den Alltag eines Schauspielers dominieren. Die Anforderungen der Branche wachsen von Jahr zu Jahr, deshalb ist es uns wichtig, die Kernkompetenzen intensiv zu trainieren.